Weine aus Italien: Rotwein, Weißwein, Roséwein, Prosecco und Spumante, dazu Grappa und Feinkost – alles ab Lager zu günstigen Preisen, z.B. Amarone, Brunello, Chianti, Dolcetto, …
Italienische Weine - Weinhandel - Vino
Italienischer Wein » Italienische Weissweine Ihr Konto | Merkzettel | Warenkorb | Kasse
 Infos zu: Italienische Rotweine | Italienische Weissweine  

Italienische Weissweine im Shop aufrufen

Italienische Weissweine – fruchtig spritziger Genuss

Italienischer Weißwein aus dem Hause Vineola.de Italienischer Weißwein hat eine sehr lange Tradition, denn durch das sonnige Klima und die unterschiedlichsten Böden bietet Italien ausgesprochen gute Bedingungen für den Weinanbau. Rebflächen erstrecken sich über das gesamte Land und eine Vielzahl von Weinsorten wird hier kultiviert.

Italienischer Weißwein – Friaul ist die Topregion

Neben der Toskana zählen die Lombardei und das Piemont zu den bekanntesten Weinregionen, in denen italienischer Weißwein angebaut wird. Aber vor allem das Friaul im Nordosten Italiens ist bedeutend. Es gehört zwar nicht zu den größten, aber durch seine günstigen klimatischen Einflüsse zu den hochwertigsten Gebieten, in denen italienischer Weißwein hergestellt wird. Über 60 Prozent der Produktion entfällt dort auf Weißweine, die zu den besten des Landes gehören. Das Gut Vie di Romans in Mariano del Friuli gilt als herausragender Erzeuger und der Inhaber Gianfranco Gallo sogar als italienischer Weißweinpapst. Mit Trauben aus hervorragenden Böden, traditioneller Kellertechnik und einer langen Lagerung gelingt es dem Winzer, dass italienischer Weißwein einen einzigartigen Charakter bekommt.

Italienischer Weißwein und die wichtigsten Rebsorten

Italienischer Weißwein aus dem Hause Vineola.de In Italien gibt es dutzende weiße Rebsorten, international bekannte und regionale Arten. Aber am häufigsten baut man Trebbiano-Reben zur Herstellung von Weißwein an, da diese besonders ertragreich sind. Damit wird italienischer Weißwein reinsortig produziert oder enthält als Verschnitt einen Anteil an Trebbiano-Trauben, wie der Lugana, Orvieto oder Bianco di Custoza. Garganega gehört ebenfalls zu den wichtigsten Rebsorten, aus denen italienischer Weißwein hergestellt wird. Sie wird vor allem in der Lombardei und im Veneto kultiviert und zur Produktion von Soave verwendet. Die ertragsreiche Sorte Malvasia hingegen findet man in ganz Italien. Ein sehr bekannter italienischer Weißwein ist auch der Pinot Grigio. Er schmeckt vollmundig, ist säurearm und wird aus der gleichnamigen Traube erzeugt. Das Friaul ist für die Weinsorte Friulano und den gleichnamigen Wein berühmt und auch Ribolla Gialla wird hier angebaut. Die Rebsorte Cortese findet man vor allem im Piemont. Sie wird zur Vinifizierung von Gavi verwendet. Aber auch auf den Inseln wird Wein angebaut. So stellt Sizilien unter anderem Weißweine aus den Sorten Grillo, Insolia und Cataratto her und Sardinien aus Vermentino.

Italienischer Weißwein als Luxusgetränk

Zu den sogenannten Edelreben gehört Sauvignon Blanc. Aus dieser Sorte lässt sich ein hochwertiger italienischer Weißwein herstellen, der fein und fruchtig schmeckt. Auch Chardonnay ist ein besonders edles Gewächs, das hauptsächlich im nördlichen Teil des Landes zu finden ist. Daraus wird italienischer Weißwein produziert, der körperreich ist und ein sehr charakteristisches Bouquet besitzt.

Italienischer Weißwein wird meist kalt gegärt

Italienischer Weißwein aus dem Hause Vineola.de Damit Weißwein qualitativ hochwertig wird, ist neben den Trauben auch die richtige Temperatur beim Gären wichtig. Ist sie zu hoch, verliert der Wein zu viel Kohlendioxid und dadurch sein Aroma. Deshalb muss italienischer Weißwein kalt, bei maximal 10 bis 15 Grad gegärt werden. Nur so schmeckt er fruchtig, frisch und aromatisch. Wird italienischer Weißwein sehr jung getrunken oder soll er eine bestimmte Säure aufweisen, so füllt man ihn sofort ab. Italienischer Weißwein, den man länger lagern will, wird wie Rotwein ein zweites Mal, und zwar malokatisch gegärt. Milchsäurebakterien senken dabei den Säuregehalt und der Wein schmeckt dadurch weicher. Nach der etwa zwei- bis dreiwöchigen Gärung wird italienischer Weißwein längere Zeit noch gelagert, um ein individuelles Bouquet entwickeln zu können.

Italienischer Weißwein muss gekühlt sein

Italienischer Weißwein schmeckt fruchtig und frisch. Sein Alkoholgehalt ist im Vergleich zu Rotwein gewöhnlich niedriger, aber die Säure höher. Um Weißwein perfekt zu genießen, sollte man auf eine optimale Trinktemperatur achten, die zwischen 8 bis 10 Grad liegt. Für Vorspeisen ist italienischer Weißwein fast immer die richtige Wahl, denn er passt zu Salaten, Gemüse und Pasta mit leichten Saucen. Außerdem schmeckt er ausgezeichnet zu Fischgerichten, Muscheln, Schalentieren und hellen Fleischsorten.

Italienische Weissweine im Shop aufrufen

Zurück