Lombardei

Italien gilt als das Weinland schlechthin und ist weltweit für seine ausgezeichneten Weißweine bekannt. Das Gebiet der Lombardei umfasst geographisch die Region von den Alpen im Norden, entlang der Schweizer Grenze, über die zahlreichen Seengebiete in Norditalien mit Lago Maggiore, Lago di Como, Lago d’Iseo bis zum Gardasee. Im Süden begrenzt der Fluss Po das große Gebiet. Mailand ist die größte und bekannteste Stadt, aber zugleich auch das industrielle Zentrum Italiens. Die Lombardei ist nicht nur bekannt für seine guten italienischen Weine sondern auch die bevölkerungsreichste Region Italiens. Die Anbauflächen in dem großen Gebiet der Lombardei sind sehr begrenzt. Geeignet für den Weinanbau ist ein schmales Alpental am Fluss Adda und zwischen Bergamo und Brescia schützen die Alpen die Berg- und Hügellandschaften. Am Süd- und Westufer des Gardasees gibt es Weinflächen, aber auch der Süden, südlich des Flusses Po, bei Pavia und Mantua ist seit langem eine große Anbaufläche für ausgezeichnete Weine. In der Region der Lombardei werden überwiegend Rot- und Roséweine hergestellt. Etwa nur acht Prozent aller hergestellten Mengen sind Weißweine.
 
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 9 von 9