Molise

Die Region Molise liegt im südlichen Teil Italiens, umgrenzt von den Regionen Abruzzen, Latium und Apulien. Bis 1963 gehörte Molise verwaltungstechnisch noch zu den Abruzzen. Es handelt sich um eine kleine, ursprüngliche und abgeschiedene Region mit einer geringen Bevölkerungsdichte. Molise ist deswegen auch die Region mit der geringsten Weinproduktion Italiens. Trotzdem ist die Landwirtschaft der vorherrschende Wirtschaftszweig. In der hügeligen bis gebirgigen Landschaft herrscht ein typisches Mittelmeerklima. Dieses ist charakterisiert durch lange, trockene Sommer, wodurch die Weintrauben richtig ausreifen können. Der Weinbau hat in Molise wahrscheinlich noch keine lange Tradition, die ältesten, sicheren Nachweise stammen vom Ende des 19. Jahrhunderts. Es dominieren kleine Rebflächen, die auch nur bis zu einer Höhe von 600 Metern angelegt wurden. Die insgesamt durch Weinanbau bewirtschaftete Fläche ist rund 7.650 Hektar groß. Für Weißweine werden vor allem die Rebsorten Trebbiano, Bombino Bianco und Malvasia verwendet. Auch zwei DOC-Weine werden in Molise aus Trebbiano-Trauben hergestellt, die jeweils weiße Version des Biferno und des Pentro.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 5 von 5