Barolo

Benannt nach einem kleinen Dorf im Piemont, ist der Barolo Wein heute einer der großen Weine Italiens. Bei Königshäusern und zu Festtagstafeln ist der Barolo Wein aus Italien beliebt. Barolo Wein entsteht immer sortenrein aus der Nebbiolorebe. Bei der Herstellung spielt ein langer Schalenkontakt in Eichenfässern (17-24 Tage) eine wichtige Rolle, er verleiht dem Barolo Wein aus Italien die starken Fruchtaromen und den hohen Tanningehalt. Je nachdem wie diese Herstellungsstufe des Barolo Weins vom Winzer in Italien gehandhabt wurde, hat das Ergebnis erst nach 6-18 Jahren Trinkreife erreicht. Der tanningeprägte Geschmack ist auch dann noch nicht jedermanns Sache - unter Kennern wird aber die geschmackliche Klasse des italienischen Barolo Weins geschätzt. Vor Jahrhunderten war der Barolo süßlich und hatte mit dem heutigen italienischen Barolo Wein wenig zu tun. Erst später wurde er gezielt zu einer ernsthaften Konkurrenz des Bordeaux weiter entwickelt. Dem Grafen Cavour verdankt Italien nicht nur seine Einheit, sondern mit dem Barolo auch einen großen Wein.
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 10 von 10