Brunello

Durch vegetative Vermehrung entstand vor über einhundert Jahren aus der Rebe Sangiovese-Grosso die Montalcino-Traube. Aus ihr wird reinsortig nach strengen Vorschriften der Brunello gekeltert. Zu Beginn des sechsten Jahres nach der Ernte, am 1. Januar, wird der Wein für den Handel zugelassen, nachdem er mindestens zwei Jahre in Eichenfässern ausgebaut wurde. Vorgeschrieben ist außerdem eine viermonatige Flaschenreife. Für den Brunello di Montalcino Riserva sind es sogar sechs Monate. Dieser hocharomatische, körperreiche Wein ist von kräftig leuchtendem Rubinrot und duftet nuanciert nach Veilchen, Iris und Vanille. Seit dreißig Jahren trägt er das DOCG-Prädikat und gilt international als der begehrteste Rotwein Italiens. Das hervorragende Klima und die Böden in der toskanischen Provinz Siena sind die idealen Bedingungen, unter denen die Traube heranreift, um dann im Brunello di Montalcino ihre Vollendung zu finden. Dieser Wein kann bis zu dreißig Jahren gelagert werden. Es empfiehlt sich, ihn einige Stunden vor dem Genuss zu öffnen, damit sich das Aroma zu seinem einzigartigen Bouquet entfalten kann.
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 9 von 9